Unsere Fachbereiche

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu unseren fachlichen Schwerpunkten. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in einer unserer Arztpraxen vor Ort.

Arzt f?r Kardiologie
Arzt f?r Diabetologie
Arzt f?r Akupunktur
Allgemeinmediziner Wesendorf

Allgemeinmedizin

Die Allgemeinmedizin befasst sich mit der Erkennung und Behandlung jeder Art von Erkrankungen und Krankheitsvorsorge.

Unsere medizinischen Leistungen:

Labordiagnostik

Die Labordiagnostik befasst sich mit der Untersuchung von Körperflüssigkeiten und Geweben.
verschiedene Laboruntersuchungen:
- Blutuntersuchung
- Urinuntersuchung / Mikraltest für Diabetiker
- Elektrolyte, Enzyme, Blutfette
- Blutgerinnungstests
- Hämatologische Untersuchungen
- serologisch-immunologische Untersuchungsmethoden
- gen- und biotechnische Untersuchungsmethoden

Untersuchungen mithilfe eines Elektrokardiogramms (EKG)

Mithilfe eines Elektrokardiogramms wird die elektrische Aktivität des Herzens gemessen. Die sogenannte Herzaktion wird dabei über Elektroden abgeleitet und in Form von Kurven aufgezeichnet. Anhand dieser kann der Arzt beurteilen, ob das Herz störungsfrei funktioniert.

siehe Kardiologie

Ultraschalluntersuchungen

-innere Organe
-Herz, Halsschlagader, Beine (siehe Kardiologie)

oraler Glukosetoleranz-Test

Der orale Glukosetoleranztest (kurz oGTT) dient dem Nachweis
einer gestörten Glukoseverwertung und der Frühdiagnostik des
Diabetes mellitus.

psychosomatische Interventionen

Die psychosomatische Intervention befasst sich mit dem Zusammenspiel von Psyche und Körper.

Jugendarbeitsschutzuntersuchungen

Gemäß § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz soll mit der Erstuntersuchung sichergestellt werden, dass der Jugendliche vor dem Einstieg ins Berufsleben keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen aufweist, die sich durch die Arbeit verschlimmern könnten.

DMP (Disease-Management-Programm)

DMP sind strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch kranke Menschen.
Zu den chronischen Erkrankungen zählen:
- Asthma = chronische Entzündung der Atemwege
- COPD = chronisch obstruktive Lungenerkrankung
- KHK (koronare Herzerkrankung) = entsteht durch verengte
Herzkranzgefäße, dadurch kommt es zu einer
Minderdurchblutung des Herzens
- Diabetes (Zuckerkrankheit) = chronische Stoffwechselerkrankung

Gesundheitsuntersuchungen

Durch Früherkennungsuntersuchungen können Risiken frühzeitig erkannt werden, so dass im Idealfall gar nicht erst Beschwerden entstehen.
ab 18 Jahren
einmalig im Alter von 18 bis 35 Jahren:
- Anamnese (Erhebung der medizinischen Vorgeschichte)
- körperliche Untersuchung
- Kontrolle der Blutfettwerte und des Blutzuckers
- Kontrolle des Urins
- Beratung zum Untersuchungsergebnis

ab 35 Jahren
alle drei Jahre:
- Anamnese (Erhebung der medizinischen Vorgeschichte)
- körperliche Untersuchung
- Kontrolle der Blutfettwerte und des Blutzuckers
- Kontrolle des Urins
- Beratung zum Untersuchungsergebnis

Hautkrebsscreening

Das Hautkrebsscreening ist eine Vorsorgeuntersuchung und dient der Früherkennung von Risikofaktoren und der Vorstufen von Hautkrebs.

ab 35 Jahren
alle zwei Jahre
- Anamnese (Erhebung der medizinischen Vorgeschichte)
- Untersuchung der gesamten Haut
- Beratung zum Untersuchungsergebnis

Krebsvorsorge (Krebs-Früherkennung)

Untersuchung zur Früherkennung von Krebserkrankungen. Die meisten bösartigen Tumoren haben früh erkannt und behandelt eine bessere Prognose und eine höhere Aussicht auf Heilung.
Darmkrebs
ab 50 Jahren:
- Beratung zum Darmkrebs-Früherkennungsprogramm
- bei Frauen:
- 50 bis 54 Jahre: jährlicher Test auf nicht sichtbares
(okkultes) Blut im Stuhl
- bei Männern:
- 50 bis 54 Jahre: wahlweise jährlicher Test auf nicht
sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl
- oder ab 50 Jahren: zwei Darmspiegelungen im
Mindestabstand von zehn Jahren

ab 55 Jahren:
- wahlweise alle zwei Jahre Test auf nicht sichtbares
(okkultes) Blut im Stuhl oder zwei Darmspiegelungen im
Mindestabstand von zehn Jahren

Hautkrebs
siehe Hautkrebsscreening

Prostatakrebs
- einfache Krebsvorsorge:
Prostata-Tumormarker-Bestimmung (PSA)
IGeL-Leistung
- erweitere Krebsvorsorge:
Hoden-Ultraschall+Prostata-Tumormarker-Bestimmung
IGeL-Leistung

Impfberatung

Impfungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Präventionsmedizin. Aufgrund der aktuellen Situation und allen einhergehenden Veränderungen in der heutigen Zeit, ist dem Impfschutz ein besonders hoher Stellenwert einzuräumen. Für allgemeine Fragen rund um das Thema Impfen und Reisemedizin, steht Ihnen unser kompetentes Team jederzeit zur Verfügung. 

Impfungen für Säuglinge und Kleinkinder:

Rotaviren, Tetanus (Wundstarrkrampf, Diphterie, Pertussis (Keuchhusten), Poliomyelitis (Kinderlähmung), Haemophilus influenzae B (HiB), Hepatitis B, Pneumokokken (Lungenentzündung), Masern, Mumps, Röteln, Varizellen (Windpocken), Meningitis (Hirnhautentzündung)

Impfungen für Kinder und Jugendliche:

Auffrischung Tetanus/Diphterie/Pertussis, Impfung gegen Humane Papilloviren (HPV) Gebärmutterhalskrebs

Impfungen für Erwachsene:

Auffrischung Tetanus/Diphterie/Pertussis/Pneumokokken, Impfungen gegen Herpes zoster (Gürtelrose), Influenza (Grippe) 

Reisemedizin:

Die Pläne sind geschmiedet, die Reise an den schönsten Ort der Welt ist gebucht? Lassen Sie Ihren Impfpass auf Lücken kontrollieren!

Reiseimpfungen sind bereits für gängige Ziele sinnvoll. Für Reisen nach Afrika, Asien oder Südamerika ist eine vorherige reisemedizinische Beratung dringend zu empfehlen, da die dortigen Infektionsgefahren nicht zu unterschätzen sind und Ihnen teilweise auch die Einreise verwehrt werden kann. 

Reisemedizinische Impfungen: 

  • FSME
  • Hepatitis A/B (virale Leberentzündung)
  • Cholera
  • Typhus
  • Tollwut
  • Meningitis (bakterielle Hirnhautentzündung)
  • Japanische Enzephalitis (virale Hirnhautentzündung)
  • Gelbfieber
Facharzt f?r Kardiologie

Kardiologie

Die Kardiologie ist die Lehre vom Herzen und ein Teilgebiet der inneren Medizin. Sie beschäftigt sich mit dem Aufbau des Herzens, dessen Funktion, der Erkennung von Herzerkrankungen sowie deren Behandlung.

Unser Team wird durch Dr. Hesham Ahmed unterstützt. Dr. Ahmed ist Facharzt für innere Medizin und Kardiologie.

Mit der Erweiterung unseres Leistungsspektrums ist es uns möglich, Symptome frühzeitig zu erkennen und die für Sie nötige Therapie zusammenzustellen.

Folgende Untersuchungen bieten wir an:

kostenfreie Untersuchungen:

Ruhe Elektrokardiogramm (EKG)

EKG steht für Elektrokardiogramm und bezeichnet eine Untersuchungsmethode, bei der die elektrische Aktivität des Herzens gemessen wird. Die sogenannte Herzaktion wird dabei über die Elektroden abgeleitet und in Form von Kurven aufgezeichnet. Das EKG ist eine nichtinvasive Methode von hohem Aussagewert. Unter anderem lassen sich Feststellungen machen über:

  • Herzfrequenz
  • Herzrhythmus
  • Vorhoftätigkeiten
  • Extrasystolen
  • Vorliegen eines Schenkelblocks
  • Vorliegen eines akuten oder zurückliegenden Herzinfarktes
  • Rechts- / Linksbelastungen des Herzens

Belastungs-EKG (Ergometrie)

Ein Belastungs-EKG ist ein Elektrokardiogramm, dass bei Belastung, also bei körperlicher Aktivität durchgeführt wird. Die Belastung wird dabei durch Arbeit mittels Fahrradergometer erzeugt.

Mittels des Belastungs-EKGs können belastungsinduzierte Herzrhythmusstörungen sowie Erregungsrückbildungsstörungen provoziert und dokumentiert werden. Die Dauer der Untersuchung beträgt, je nach der Belastbarkeit des Patienten, zwischen 15 - 30 Minuten.

Protokolliert werden Belastungsdauer, Gesamtleistung, maximale Belastungsstufe, Herzfrequenz- und Blutdruckveränderungen, sowie Herzrhythmus- und EKG-Veränderungen.

 

Langzeit-EKG

Eine Variante der Elektrokardiographie ist das Langzeit-EKG. Mit dieser Untersuchung lassen sich sämtliche Herzaktivitäten und deren Veränderungen aufzeichnen, wie sie bei alltäglichen Belastungen auftreten. Das Langzeit-EKG wird in der Regel über einen Zeitraum von 24 Stunden aufgezeichnet.

Ablauf der Aufzeichnung:
Zunächst werden Elektroden auf der Haut fixiert. Der Patient trägt das nun angeschlossene EKG-Gerät 24 Stunden mit sich. In dieser Zeit zeichnet es Daten auf. Mit Hilfe eines Computers wertet der Arzt diese aus.

Wann wird das Langzeit EKG durchgeführt?
Das Vorliegen eines oder mehrerer der folgenden Anzeichen spricht für die Durchführung eines Langzeit-EKGs:

- Veränderungen des EKG unter Belastung
- Extraschläge von Seiten der Herzkammern
- Blockierung des Herzrhythmus
- Vorhof-Rhythmusstörungen (z.B. Vorhofflimmern)
- insgesamt zu schnellen oder zu langsamen Pulsschlag
- Herzschlagpausen mit Bewusstseinsstörungen
 

24-h-Blutdruckmessung

Die Langzeit-Blutdruckmessung stellt ein wichtiges diagnostisches Instrument zur Erkennung und Überwachung einer Hypertonie (erhöhter Blutdruck) dar.

Dem Patienten wird morgens ein Langzeitblutdruckgerät angelegt, welches etwa 20-24 Stunden am Körper getragen werden muss. In den Zeitintervallen von 30 Minuten wird automatisch eine Blutdruckmessung durchgeführt.

Nach Abgabe des Gerätes wird ein Besprechungstermin mit dem Patienten vereinbart, bei dem die Befunde erörtert werden und eine mögliche Therapie begonnen wird.

 

kostenpflichtige Untersuchungen:

Echokardiographie (Herzultraschall)

Die Echokardiografie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens, welche über verschiedene Herzerkrankungen Aufschluss geben kann. Während der Untersuchung hält der Arzt Ihnen einen Ultraschallkopf von außen an den Brustkorb. Das so erzeugte Ultraschallbild zeigt die Struktur des Herzens und ermöglicht es zum Beispiel, die Größe der Herzkammern, die Funktion der Herzklappen oder die Dicke des Herzmuskels zu beurteilen. Außerdem lässt sich das Herz in Echtzeit bei seiner Arbeit beobachten und die Fließrichtung verschiedener Blutströme oder die Pumpleistung des Herzens bestimmen.

Was wird mit einer Echokardiografie untersucht?

  • Veränderung der Herzklappen
  • Angeborene Herzfehler wie bspw. ein Loch in der Herzscheidewand
  • Herzmuskelerkrankungen / Herzbeutelerkrankungen
  • Durchblutungs- oder Pumpstörungen im Herzen

Bei Menschen mit KHK oder nach einem Herzinfarkt lassen sich geschädigte Bereiche des Herzens näher bestimmen.

Die Echokardiografie bringt keine Risiken mit sich, da eine Strahlenbelastung mit einem Ultraschall nicht verbunden ist.


Carotis Doppler (Ultraschall der Halsschlagader)

Krankhafte Veränderungen der Gefäßwand im Bereich der Halsschlagader (Arteria carotis) können einen Schlaganfall verursachen und erhöhen zudem das Risiko für Gefäßveränderungen auch in anderen Organbereichen.

Die Untersuchung der Halsschlagader mittels Ultraschall ist deshalb nicht nur bei bekannten Erkrankungen wie: Bluthochdruck, KNK, Herzschwäche, Diabetes etc. sinnvoll, sondern auch zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen. 

Mit der Dopplersonographie lassen sich die Blutgefäße beurteilen. Aus der Beschaffenheit der Halsschlagader können Rückschlüsse auf die Durchblutungssituation u.a. von Herz und Gehirn gezogen werden. Ebenso lassen sich Vorstadien einer Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) nachweisen. 

Beurteilt werden: Verlauf der Blutgefäße, Gefäßkaliber und Beschaffenheit der Gefäßinnenschicht. Mögliche Ablagerungen (Plaques) können dabei exakt ausgemessen werden. 

Doppler Ultraschall (Untersuchung der Beine)

Die Dopplersonographie ist ein Verfahren, bei dem der Dopplereffekt genutzt wird. Sie wird zur Beurteilung der Blutgefäße und der Durchblutung durchgeführt. 

Die Frequenz der Ultraschallwellen ändert sich mit der Fließrichtung des Blutes. Bewegt sich das Blut auf den Schallkopf zu, wird die Frequenz höher. Fließt das Blut vom Schallkopf weg, wird die Frequenz niedriger. Die Frequenz wird vom Schallkopf registriert und im Ultraschallgerät zu einem Abbild verarbeitet. 

Die Fließrichtung und die Fließgeschwindigkeit geben Aufschluss über krankhafte Veränderungen. 

 

Gerne stehen wie Ihnen mit Rat und Tat persönlich in der Praxis bei. Sprechen Sie uns einfach an. 

Diabetes

Schwerpunktpraxis Diabetologie

Die Diabetologie ist eine medizinische Fachrichtung, die sich mit der Behandlung und Heilung von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) beschäftigt.

Unser Team wird durch Dr. med. Holger Gloge unterstützt. Dr. Gloge ist Facharzt für Innere Medizin und Diabetologie.

In unserer Praxis behandeln wir Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2. Von der Ärztekammer Niedersachsen wurden wir als Praxis mit dem Schwerpunkt Diabetologie anerkannt.

Akupunktur

Die Akupunktur (lat.: acus=Nadel, punctio=das Stechen) ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Durch kleine, gezielte Einstiche in die auf Meridianen liegenden Punkte, werden Beschwerden behandelt.

Wir besitzen die durch die Ärztekammer Niedersachsen anerkannte Zusatzbezeichnung "Akupunktur". Dank unseres fachlich kompetenten Ärzteteams sind wir in der Lage Ihnen die Akupunkturmethode in unseren Praxen anzubieten.

Übersicht unsere Behandlungsmöglichkeiten:

kostenfreie Behandlungen

- chronische Rückenschmerzen

- Knieschmerzen

kostenpflichtige Behandlungen

- Kopfschmerzen
- allgemeine Schmerzen
- Pollenallergie
- Wechseljahresbeschwerden
- Raucherentwöhnung
- Stoffwechselstörungen

Akupunktur Wesendorf